Vorbereitung private Altersvorsorge

Die richtige Vorbereitung für die Altersvorsorgeplanung

Die richtige Vorbereitung für die Planung der Altersvorsorge

Verschaffen Sie sich einen Gesamtüberblick über Ihre Finanzen und bereits bestehende Verträge. So wie ein Architekt den Bau eines Hauses vorher unter Berücksichtigung von allen Zahlen, Daten und Fakten plant, so sollten Sie das auch mit Ihrer Altersvorsorge tun. Das wichtigste ist hierbei sich erst einmal einen Überblick über die Gesamtsituation zu schaffen. Gehen Sie am besten so vor:

Folgende Unterlagen benötigen Sie dazu:

Ihre letzte Renten-Information von der „Deutschen Rentenversicherung“
Hier erfahren Sie, welche Leistungen sie nach heutigen Berechnungen von der gesetzlichen Rentenversicherung zu erwarten haben:

·         Die voraussichtliche Rentenhöhe

·         Die Höhe der Erwerbsminderungsrente

·         Die bisher erworbenen Entgeltpunkte.

Falls Sie keine Renteninformation haben, können Sie diese hier kostenfrei bestellen: 
Hier klicken und Renteninformation bestellen . Auf der Seite bitte den Punkt „Renteninformation“ wählen. 
Ihre Renteninformation wird Ihnen dann per Post nach Hause gesendet.
Ihre letzten Gehalts-Abrechnungen oder Steuerbescheide.

Da es heute auch steuerlich geförderte und zulagenberechtigte  Möglichkeiten gibt, sollten Sie auch einen Überblick über Ihren persönlichen steuerrelevanten Daten machen.

·         Zu versteuerndes Einkommen

·         Ihren Grenzsteuersatz

·         Ihren Durchschnittssteuersatz

Unterlagen über bereits bestehende Altersvorsorge und Sparverträge.

Hieraus entnehmen Sie folgende Daten:

·         Ablaufleistungen als Einmalzahlung und / oder

·         als Rentenleistungen

Dabei wird unterschieden zwischen den sog. „garantierten“ Leistungen, also das was Ihnen die jeweilige Gesellschaft unabhängig von der Geschäftsentwicklung verspricht. Und die „prognostizierten“ Leistungen, d.h. die Leistungen, mit denen Sie die Gesellschaft an den jeweiligen Erträgen noch einmal zusätzlich beteiligt.

Unterlagen zu vorhandenen Immobilien

Nutzen Sie z.B. eine Immobile selbst, die zum Rentenbeginn schuldenfrei ist, so können Sie für die Altersvorsorgeplanung einen fiktiven Wert als Rentenleistung annehmen, denn Sie sind im Alter dadurch mietfrei.

Besitzen Sie bereits Immobilen, die Sie als Kapitalanlage selbst vermieten, so stellt diese Mieteinnahmen natürlich auch eine Form der „Renteneinnahme“ im Alter dar und sollte in der Planung berücksichtigt werden.

Fondsdepots, Sparbücher und sonstige Verträge

Notieren Sie sich den aktuellen Kontenstand / Depotstand aller vorhandenen Verträge. Rechnen Sie anhand der Entwicklung aus der Vergangenheit eine mögliche Wertentwicklung für die Zukunft hoch. Es natürlich klar, dass diese Art der Hochrechnung nur eine tendenzielle Prognose sein kann. Aus diesem Grund sollten sie hier einen “Puffer” einplanen, ja nach Volatilität der Produkte. Haben Sie z.B. einen Aktienfonds für die Altersvorsorge, dann sehen Sie sich bitte die Schwankungen der letzten Jahre an (Gewinne und Verlust) und rechnen Sie bitte auch damit, dass auch ein Verlust kurz vor Rentenbeginn eintreten kann.

Informationen zu möglichen Erbschaften aller Art.

Notieren Sie möglichst genau welchen Betrag Sie zu welchem Zeitpunkt zu erwarten haben. Planen Sie ggf. anfallende Kosten oder Steuern ein.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *